Entspannte Frau liegt am Strand

Was ist Kinesiologie?

Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Gesundheit zu verbessern, Stress abzubauen, seine Leistungsfähigkeit zu erhöhen und Blockaden zu lösen.

Die Kinesiologie lebt von der Annahme, dass der Körper genau weiß, was ihm guttut oder was ihm schadet. Jede Erfahrung in unserem Leben wird in unseren Zellen abgespeichert. Obwohl wir uns nur an einen kleinen Teil bewusst erinnern können, ist jede Erfahrung, gut oder schlecht, zu jedem Zeitpunkt präsent.

Um an die unbewussten Erfahrungen heranzukommen, wird in meinen kinesiologischen Sitzungen der Muskeltest angewendet. Gleichzeitig lege ich besonderen Wert auf empathische Gespräche. Damit können wir gemeinsam nicht nur an die Ursachen der Probleme herankommen, sondern auch Lösungen definieren und mittels individuell abgestimmter Methoden die Blockaden und Ängste wirksam abbauen.

In dem Begriff Kinesiologie stecken die beiden griechischen Wörter „kinesis“ und „logos“. Zusammengenommen bedeuten sie so viel wie die Lehre der (Körper)-Bewegung.

Dazu gehört auch alles was uns "bewegt", - im Innen wie auch im Außen.

Sobald die Blockaden gelöst sind, hat der Mensch wieder ungehinderten Zugang zu seinen Kräften und Fähigkeiten. Das Immunsystem wird gestärkt und langjährige Beschwerden können sich auflösen.

Die Kinesiologie wurde in den 1960er Jahren durch den amerikanischen Chiropraktiker George Joseph Goodheart entwickelt. Er stellte fest, dass physische und seelische Ereignisse sich in den Muskeln des Menschen widerspiegeln. Daraufhin entwickelte er den Muskeltest, mit dem ein Ungleichgewicht oder Blockaden beim Patienten leicht nachgewiesen werden können.